NAREK HAKHNAZARYAN


Der angesehene Künstler der Republik Armenien, Cellist Narek Hakhnazaryan, ist der Gewinner und Goldmedaillengewinner des XIV. Internationalen Wettbewerbs P. I. Tschaikowsky - einer der renommiertesten Wettbewerbe für klassische Musik der Welt. Nach einem glänzenden Sieg erlangte er internationalen Ruhm als einer der besten Cellisten der Welt und wurde auf beiden Seiten des Atlantischen Ozeans zum Gegenstand der Medienaufmerksamkeit. Die Zeitung Daily Telegraph beschrieb sein Spiel als "eine erstaunliche Kombination aus Technologie und Musikalität", und die Washington Post schrieb über ihn als "reifes Phänomen". Und 2014 lud das britische Radio BBC Akhnazaryan ein, am renommierten Programm "New Generation Artist" teilzunehmen.

2013 überreichte der armenische Präsident Akhnazaryan die Medaille „Movses Khorenatsi“ für „herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Kultur“. 2015 wurde Akhnazaryan die Ehre zuteil, vor der britischen Königsfamilie im Buckingham Palace in London zu sprechen. Cello-Solo- und Kammerkonzerte fanden in den renommiertesten Welthallen statt: Carnegie Hall (New York), Los Angeles Hollywood Ball, Pleyel Hall (Paris), London Wigmore Hall, Berlin und Vienna Concerthouse, Hamburg Philharmonic Hall, Amsterdam Consertgeboux Die Scala (Mailand), die Tokyo Santori Hall, die Boston Jordan Hall, die Royal Hall von Stockholm, in allen führenden Hallen von Moskau, St. Petersburg und ganz Russland.

Narek Hakhnazaryan tritt mit den berühmtesten Orchestern der Welt auf, darunter dem London Symphony Orchestra und dem London Philharmonic Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra und dem Czech Philharmonic Orchestra, dem Mariinsky Theatre Symphony Orchestra, dem La Scala Tulum Philharmonic Orchestra und dem National Philharmonic Orchestra. Er arbeitet mit so berühmten Dirigenten wie Valery Gergiev, Vladimir Spivakov, Michail Pletnev, Tugan Sokhiev, Neeme Järvi, Ton Kopman, Yap van Zweden, David Robertson, Zhiri Beloglavek, Leonard Slatkin und anderen zusammen. Unter den Ereignissen der Saison 2015-16. - Debüts des Musikers mit dem Orchestra de Paris, den Sinfonieorchestern von Sydney, Milwaukee und Seattle, dem japanischen NHK-Orchester, Auftritten an der Frankfurter Alta-Oper und im Budapester Zentrum für Kunst mit dem Pannon Philharmonic Orchestra.

Mit dem Kölner Rundfunkorchester tourte er durch Spanien. Mit dem Philharmonic Orchestra spielte die BBC das Elgar Cello Concerto (die Aufführung wurde im Radio ausgestrahlt). Die Solokonzerte des Musikers fanden in der Londoner Wigmore Hall sowie in Peking, Shanghai und Hongkong statt. Er nahm zuerst an den Beethoven-Festspielen in Bonn und den P. Casals-Festspielen in Spanien teil und trat auch bei den Luzerner Festspielen auf. In der Saison 17/18 gab Akhnazaryan sein Debüt mit den Symphonieorchestern von Baltimore, Saint Louis, Stavanger, dem Liverpool Royal Philharmonic Orchestra und den Belgrade Philharmonic. Der Musiker ist ein in den Malteser Philharmonikern ansässiger Künstler und wird während der Saison im Rahmen des Great Talents-Programms wiederholt Konzerte im Wiener Konzerthaus geben.

Zusammen mit dem Pianisten Zhuo Zhang und der Geigerin Esther Yu gründete Akhnazaryan das Trio Z.E.N., mit dem er eine Tournee in Großbritannien und Asien spielte, die der Veröffentlichung einer neuen CD auf dem renommierten Label "Deutsche Grammophon" gewidmet war. Auch in dieser Saison wird der Musiker Solokonzerte in der London Wigmore Hall und in vielen großen US-Städten geben, darunter New York, Washington, Chicago, San Francisco usw.

Narek Hakhnazaryan wurde 1988 in Eriwan in einer Musikerfamilie geboren. Er studierte an der Sayat-Nova Kindermusikschule in Eriwan (Lehrer - Z. S. Sargsyan). Im Jahr 2000 trat er in die Musikschule des Akademischen Kollegiums für Musik des Moskauer Konservatoriums in der Klasse von Professor A. N. Seleznev ein, von dem aus er sein Studium am Moskauer Konservatorium fortsetzte. Im Jahr 2011 absolvierte Akhnazaryan das New England Conservatory, wo er unter der Leitung von Lawrence Lesser studierte.

Narek Hakhnazaryan ist einer der letzten Schüler des legendären Mstislav Rostropovich. Unter seinen Preisen und Auszeichnungen - ich Preis des nach ihm benannten internationalen Wettbewerbs Aram Khachaturian in Armenien (2006) und ich Preis des nach ihm benannten internationalen Wettbewerbs junger Künstler auf Streichern Anna Johansen (2006). 2008 erhielt Narek Hakhnazaryan den Preis I beim Young Concert Artists-Wettbewerb und debütierte in Washington und New York (Carnegie Hall Zankel Hall) im Rahmen der Konzertreihe Young Concert Artists.


Presse über Narek Hakhnazaryan

Sein Spiel war wie eine perfekt geschliffene Signatur, jede Blüte und Locke mit eleganter Leichtigkeit ausgeführt.

Time

Narek Hakhnazaryan zeigte seine herausragende Musikalität mit einem technisch einwandfreien und unverwechselbaren Bericht über Haydns erstes Cellokonzert.

The Guardian 

Der in Armenien geborene Hakhnazaryan ist der echte Deal. Seine Artikulation war selbst im wildesten Stürzen und Schießen der Partitur klar ... er behielt die klangliche Reinheit in den vielen weichen, hohen Tönen bei, die dem Werk so viel Charakter verleihen.

Baltimore Sun