KONSTANTIN EMELIANOV


Konstantin Emelianov ist Preisträger mehrerer renommierter internationaler Wettbewerbe: des Internationalen Wettbewerbs junger Pianisten zum Gedenken an Vladimir Horowitz (2012; Kiew, Ukraine), des Internationalen Wettbewerbs Pianisten in Verona (2017; Verona, Italien), des Internationalen Klavierwettbewerbs in Suzhou (2017; Suzhou, China). 2017 wird der Musiker Eigentümer des 1. Preis- und Publikumspreises beim nach ihm benannten Internationalen Klavierwettbewerb Jean-Baptiste Viotti (Vercelli, Italien). Der Pianist ist der Gewinner des III Allrussischen Musikwettbewerbs (2018; Moskau, Russland) 2019 wird er Preisträger des III Preises des nach ihm benannten XVI Internationalen Wettbewerbs P. I. Tschaikowsky (Moskau, Russland), woraufhin Konstantin Emelianov den Titel „Artist of Radio of Russia“ und der Pianist den Publikumspreis der Leser der Zeitschrift „Musical Life“ erhielt.

Konstantin Emelianov führt aktive Konzertaktivitäten durch und nimmt an musikalischen Projekten und Festivals teil, darunter das Internationale Festival „Große Sonaten des 20. Jahrhunderts“ in Genua, Italien (künstlerischer Leiter Pietro Borgonovo), das Internationale Festival zum Gedenken an S. V. Rakhmaninov (künstlerischer Leiter Volkskünstler) Russland Nikolai Lugansky), das Internationale Festival „Sterne am Baikalsee“ (künstlerischer Leiter des Volkskünstlers Russlands Denis Matsuev), das Internationale Festival der Alma Mater in Susdal (Künstlerischer Leiter des Volkskünstlers Russlands Denis Matsuev) Internationale Klavierreihe in Bern (Schweiz), das Russische Festival Kultur in China in Städten: Peking, Shanghai, Tianjin, Zhengzhou, Yamaha Pianoserie.

2019 nahm er am Rachmaninoff-Marathon im Zaryadye-Konzertsaal im Rahmen des Ars Longa International Festival (künstlerischer Leiter Ivan Rudin) sowie am Galakonzert des Valery Gergiev-Festivals in Zaryadye teil. Er trat beim Abschlusskonzert des III Internationalen Mariinsky-Festivals - Vladikavkaz auf. Zusammenarbeit mit Musikern wie Yuri Bashmet, Alexander Sladkovsky, Vladimir Spivakov, Vladimir Fedoseev, Felix Korobov, Mark Kadin, Mark Gorenshtein, Anton Lubchenko, Zaurbek Gugkaev, Julian Rakhlin, Sarah Makelravi, Alexander Ramm, Grigory Kovalevsky, Vladislav Lavrik.

Seit 2019 ist der Pianist offiziell ein Yamaha-Künstler. 2019 nahm er am exklusiven Kammermusikprojekt „Boesendorfer Loft Philharmonic“ (Moskau, Russland) teil. In der Saison 2019-2020 trat er an Konzertsälen wie dem Carlo Felice Theater in Genua, dem Seoul Art Center, dem Beijing Performing Arts Center, der Bulgaria Sofia Hall, dem Paul Clia Center Bern und der Mariinsky Theatre Concert Hall auf , Große und kleine Säle des Moskauer Staatskonservatoriums, Große und Kleine Säle Zaryadye, Konzertsaal, benannt nach P. I. Tschaikowsky, Weiße Halle des Staatlichen Puschkin-Museums der Schönen Künste.

Konstantin Emelianov wurde in Krasnodar (Russland) geboren. Im Alter von 5 Jahren begann er im Interschool Aesthetic Center der Stadt Krasnodar im Klassenzimmer der Lehrerin Tamara Krivorotova Musik zu studieren. Von 2009 bis 2013 studierte an der Akademischen Hochschule für Musik am Moskauer Staatskonservatorium. P. I. Tschaikowsky in der Klasse der Geehrten Lehrerin der Russischen Föderation Olga Mechetina.

Von 2013 bis 2018 Der Pianist war Student am Moskauer Staatskonservatorium. P. I. Tschaikowsky. Von 2013 bis 2015 - Klasse des Geehrten Künstlers des RSFSR, Professor Alexander Mndoyants; von 2015 bis 2018 - Klasse des Volkskünstlers der RSFSR, Professor Sergei Dorensky, sowie seine Assistenten - Professoren Nikolai Lugansky, Pavel Nersesyan und Andrei Pisarev.

 In 2017-2018. studierte auch an der Klavierakademie. S. V. Rachmaninov unter der Aufsicht von Professor Epifanio Comis in Catania (Italien). Seit 2018 ist Konstantin Emelianov - Assistenzpraktikant in der Klavierabteilung des Moskauer Staatskonservatoriums benannt nach P. I. Tschaikowsky (Klasse von Professor Sergei Dorensky und Professor Nikolai Lugansky).


Presse über Konstantin Emelianov

„Konstantin Emelianov ist ein so ruhiger Superstar: Er hat keine modische Aggressivität, aber es ist unmöglich, sich von seinem Spiel zu lösen. Ein heller Kopf, eine helle Seele, ein ungewöhnlicher, streichelnder Ohrklang. “ 

 Russische Zeitung

„Zu den Entdeckungen des XVI Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs gehört sicherlich der 25-jährige Pianist Konstantin Emelianov. Er machte auf ein geschickt komponiertes Programm aufmerksam, eine unkonventionelle Auswahl an Werken und harmonische Interpretationen, bei denen technische Stabilität mit offenen Emotionen kombiniert wurde, das Temperament durch Gedanken eingeschränkt wurde und ein intuitiver Sinn für Stil es ermöglichte, in jedem Werk einen „Mittelweg“ zwischen seiner Vision und dem Willen des Autors zu finden. “ 

 Musikleben